Wer kann Gerichtsschöffe / Gerichtsschöffin in Deutschland werden?

Einbürgerungstest-Frage

Wer kann Gerichtsschöffe / Gerichtsschöffin in Deutschland werden?

Alle in Deutschland geborenen Einwohner / Einwohnerinnen über 18 Jahre

Alle deutschen Staatsangehörigen älter als 24 und jünger als 70 Jahre

Alle Personen, die seit mindestens 5 Jahren in Deutschland leben

Nur Personen mit einem abgeschlossenen Jurastudium

Kommentare

Ein ehrenamtlicher Richter ist an Gerichtsverfahren als Richter beteiligt. Teilweise tragen ehrenamtliche Richter die Bezeichnung Schöffe, Geschworener oder Laienrichter.

In Strafsachen werden ehrenamtliche Richter meist als Schöffen bezeichnet. Bei den Kammern für Handelssachen werden sie als Handelsrichter bezeichnet, die ehrenamtlichen Beisitzer in hessischen Ortsgerichten heißen Ortsgerichtsschöffen und in Disziplinarverfahren gegen Beamte werden die ehrenamtlichen Richter Beamtenbeisitzer genannt.

By Habibi