Einbürgerungstest: Fragen 101 - 120

Frage 101: Gewerkschaften sind Interessenverbände der ...

  • Jugendlichen.
  • Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen.
  • Rentner und Renterinnen.
  • Arbeitgeber und Arbeitgeberinnen.

Frage 102: Alexander muss zur Bundeswehr. Er möchte aber aus Gewissensgründen nicht lernen, wie man auf andere Menschen schießt. Was kann er tun?

  • Nichts, er muss zur Armee.
  • Er kann Zivildienst leisten.
  • Er kann sich freikaufen. Dafür muss er 1 000 € zahlen.
  • Er kann eine Fortbildung machen.

Frage 103: Wer ist in Deutschland wehrpflichtig?

  • alle Frauen und Männer, die 18 Jahre alt sind
  • alle männlichen Staatsbürger, die 18 Jahre alt sind
  • alle Frauen und Männer, die 21 Jahre alt sind
  • alle Männer, die 16 Jahre alt sind

Frage 104: Eine Frau in Deutschland verliert ihre Arbeit. Was darf nicht der Grund für diese Entlassung sein?

  • Die Frau ist lange krank und arbeitsunfähig.
  • Die Frau kam oft zu spät zur Arbeit.
  • Die Frau erledigt private Sachen während der Arbeitszeit.
  • Die Frau bekommt ein Kind und ihr Chef weiß das.

Frage 105: Was ist eine Aufgabe von Wahlhelfern / Wahlhelferinnen in Deutschland?

  • Sie helfen alten Menschen bei der Stimmabgabe in der Wahlkabine.
  • Sie schreiben die Wahlbenachrichtigungen vor der Wahl.
  • Sie geben Zwischenergebnisse an die Medien weiter.
  • Sie zählen die Stimmen nach dem Ende der Wahl.

Frage 106: In Deutschland helfen ehrenamtliche Wahlhelfer und Wahlhelferinnen bei den Wahlen. Was ist eine Aufgabe von Wahlhelfern / Wahlhelferinnen?

  • Sie helfen Kindern und alten Menschen beim Wählen.
  • Sie schreiben Karten und Briefe mit der Angabe des Wahllokals.
  • Sie geben Zwischenergebnisse an Journalisten weiter.
  • Sie zählen die Stimmen nach dem Ende der Wahl.

Frage 107: Für wie viele Jahre wird der Bundestag in Deutschland gewählt?

  • 2 Jahre
  • 4 Jahre
  • 6 Jahre
  • 8 Jahre

Frage 108: Bei einer Bundestagswahl in Deutschland darf jeder wählen, der ...

  • in der Bundesrepublik Deutschland wohnt und wählen möchte.
  • Bürger / Bürgerin der Bundesrepublik Deutschland ist und mindestens 18 Jahre alt ist.
  • seit mindestens 3 Jahren in der Bundesrepublik Deutschland lebt.
  • Bürger / Bürgerin der Bundesrepublik Deutschland ist und mindestens 21 Jahre alt ist.

Frage 109: Wie oft gibt es normalerweise Bundestagswahlen in Deutschland?

  • alle drei Jahre
  • alle vier Jahre
  • alle fünf Jahre
  • alle sechs Jahre

Frage 110: Für wie viele Jahre wird der Bundestag in Deutschland gewählt?

  • 2 Jahre
  • 3 Jahre
  • 4 Jahre
  • 5 Jahre

Frage 111: In Deutschland darf man wählen. Was bedeutet das?

  • Alle deutschen Staatsangehörigen dürfen wählen, wenn sie das Mindestalter erreicht haben.
  • Nur verheiratete Personen dürfen wählen.
  • Nur Personen mit einem festen Arbeitsplatz dürfen wählen.
  • Alle Einwohner und Einwohnerinnen in Deutschland müssen wählen.

Frage 112: Die Wahlen in Deutschland sind ...

  • speziell.
  • geheim.
  • berufsbezogen.
  • geschlechtsabhängig.

Frage 113: Wahlen in Deutschland gewinnt die Partei, die ...

  • die meisten Stimmen bekommt.
  • die meisten Männer mehrheitlich gewählt haben.
  • die meisten Stimmen bei den Arbeitern / Arbeiterinnen bekommen hat.
  • die meisten Erststimmen für ihren Kanzlerkandidaten /ihre Kanzlerkandidatin erhalten hat.

Frage 114: An demokratischen Wahlen in Deutschland teilzunehmen ist ...

  • eine Pflicht.
  • ein Recht.
  • ein Zwang.
  • eine Last.

Frage 115: Was bedeutet „aktives Wahlrecht“ in Deutschland?

  • Man kann gewählt werden.
  • Man muss wählen gehen.
  • Man kann wählen.
  • Man muss zur Auszählung der Stimmen gehen.

Frage 116: Wenn Sie bei einer Bundestagswahl in Deutschland wählen dürfen, heißt das ...

  • aktive Wahlkampagne.
  • aktives Wahlverfahren.
  • aktiver Wahlkampf.
  • aktives Wahlrecht.

Frage 117: Wie viel Prozent der Zweitstimmen müssen Parteien mindestens bekommen, um in den Deutschen Bundestag gewählt zu werden?

  • 3 %
  • 4 %
  • 5 %
  • 6 %

Frage 118: Was regelt das Wahlrecht in Deutschland?

  • Wer wählen darf, muss wählen.
  • Alle die wollen, können wählen.
  • Wer nicht wählt, verliert das Recht zu wählen.
  • Wer wählen darf, kann wählen.

Frage 119: Wahlen in Deutschland sind frei. Was bedeutet das?

  • Alle verurteilten Straftäter / Straftäterinnen dürfen nicht wählen.
  • Wenn ich wählen gehen möchte, muss mein Arbeitgeber / meine Arbeitgeberin mir frei geben.
  • Jede Person kann ohne Zwang entscheiden, ob sie wählen möchte und wen sie wählen möchte.
  • Ich kann frei entscheiden, wo ich wählen gehen möchte.

Frage 120: Das Wahlsystem in Deutschland ist ein ...

  • Zensuswahlrecht.
  • Dreiklassenwahlrecht.
  • Mehrheits- und Verhältniswahlrecht.
  • allgemeines Männerwahlrecht.